Haupteigenschaften

Zink ist ein hervorragendes Bedachungsmaterial. Fachgerecht verlegt hält es ein Leben lang – wartungsfrei. Fachgerecht heißt nicht nur eine richtige Verlegung des Zinks selbst, sondern auch einen korrekten Entwurf und Ausführung der Unterkonstruktion.

Für ein traditionelles Zinkdach ist die UK eine vollflächige Tragkonstruktion. Für Fassaden werden öfter Metallstrukturen mit unsichtbar verschraubter Montage genommen. Dieses Dokument ist hauptsächlich gemeint für ein traditionelles Zinkdach und seinen Aufbau.

designing with zinc recortada

Traditionelles Zinkdach

Der komplette Aufbau des Daches wird oft vor Ort aufgebaut und sieht üblicherweise von innen nach außen wie folgt aus:

  • elZinc® Bedachung
  • Unterbahn
  • Träger (meistens Holz)
  • Ventilationsschicht (für hinterlüftete Dächer und Fassaden)
  • Dämmung
  • Tragstruktur
  • Diffusionsdichte oder –regulierende Schicht
  • Weitere Tragstruktur/Innenabwerkung

 satolas francia 2013 rojo 09 recortada

Aufbau hinterlüfteter Konstruktion

vented roof with battens 3

  1. elZinc® Bedachung
  2. Unterbahn
  3. Tragstuktur
  4. Holzlatten für Ventilation
  5. Ventilationsschicht
  6. Dampfoffene Unterbahn
  7. Dämmung
  8. Tragstruktur für Dämmung
  9. Diffusionsdichte oder –Regulierende Schicht
  10. Decke

Aufbau einer nicht-hinterlüfteten Konstruktion

warm roof 3

  1. elZinc® Bedachung
  2. Unterbahn
  3. Tragfeste Dämmung / Tragstruktur fürs Zink
  4. Dampfdichte Schicht*
  5. Tragstruktur für Dämmung
  6. Raum für Leitungen, Lampe usw.
  7. Haupttragstruktur
  8. Decke

* S.d-Wert der Schicht >100 meter. Richtiges Funktionieren des Daches soll nachgewiesen werden.

Unterbahnen

Eine Unterbahn wird direkt unter dem Zink verlegt. Anforderungen an diese Unterbahn:

  • Geeignet für Temperaturen zwischen -20ºC and +80ºC
  • Es darf nicht verkleben an dem Zink – eine Struktur-Unterbahn wird bevorzugt.
  • UV-beständig für mindestens 3 Monate im direkten Sonnenschein.
  • Laut EN 13859:1 and 2

Funktion dieser Unterbahn:

  • Trennschicht zwischen Zink und UK
  • Freies Bewegen des Zinks ermöglichen
  • Notdach während des Baues
  • Abführung Kondenswasser von der Unterseite des Zinks

Unterbahnen im Allgemeinen

Eine Strukturbahn ist meistens eine dampf-offene Unterbahn mit Gewebe darauf. Sie wird direkt auf der UK verlegt. Das Zink kommt durch das Gewebe etwa 5 bis 8 mm frei von der UK so dass Kondenswasser unter dem Zink wegdiffundieren kann und Tauwasserkorrosion vermieden wird. Die dampf-offene Unterbahn unter dem Gewebe sorgt daneben dafür, dass zu viel Kondenswasser (oder eindringendes Wasser bei schweren Wetterkonditionen) in Richtung Rinne abgeführt werden kann.

Eine Strukturbahn wird für elZinc® für viele Dachformen empfohlen. Die Lebensdauer des Zinks wird hiermit erheblich verbessert. Weitere Vorteile:

  • Reduzierung von Reibung zwischen Zink und Unterbahn
  • Reduzierung von Regenschall bis zu 8dB.
  • Ausfüllen von kleinen Unebenheiten in der Unterkonstruktion

Wegen der Dicke der Strukturbahn werden oft ein bischen höhere Haften genommen. Daneben soll beim Verlegen des Zinks ein Holzbrett oder ähnliches benutzt werden, um das Eindrücken des Zinks beim Auftreten oder Knien zu vermeiden.

Dampfoffene Folien

Dampfoffene Folien die unter elZinc® Dächer und Fassaden angewandt werden, dürfen einen maximalen sd-Wert von 0,04 Meter haben. Mit Sd ist die vergleichbare Luftschichtdicke gemeint. Je kleiner dieser Wert desto kleiner auch der Widerstand für Dampftransport durch die Folie.

Selbstklebende Bedachungsfolien

Selbstklebende Bedachungsfolien auf bitumen oder EPDM-Basis werden oft angewandt bei nicht hinterlüfteten Konstruktionen und werden auf Metall, Mehrschichtholz, OSB und weitere  UKs verwendet. Diese Folien sind oft selbstreparierend bei kleinen Durchdringungen wie Nägel, Nieten, Schrauben usw. Die Folie ist gleichzeitig auch ein Notdach während der Verlegung des Zinks – z.B wenn es zu kalt ist für eine einwandfreie Verlegung des Zinks oder wenn eine längere Zeit vergeht zwischen UK-Fertigstellung und Zinkverlegung.

Trag- und Unterkonstruktionen – allgemein

Die Unterkonstruktion ist im Allgemeinen die Tragstruktur für das Zink und das Material, worauf die Stehfalzscharen oder Schindeln mit Haften befestigt werden. Dieses Material muß dafür sorgen, dass für Auszugswert der Haften minimal 560N erreicht wird. Flache Unterkonstruktionen sind ziemlich einfach zu fertigen, gebogene Flächen können in mehreren dünneren, biegbaren Schichten aufgebaut werden.

Offene Schalung

p 31 a PAQUETES CONSTRUCTIVOS izq

Normal für Zink geeignete Holzlatten auf einer Tragkonstruktion mit folgenden Bedingungen:

  • Holzlatten parallel zur Rinne/Traufe, mit 2- 3 mm Spalt befestigt. Schrauben oder Nägel sollen vertieft werden.
  • Ungehobelte Holzlatten – 80 bis 140 mm Breite – Feuchtigkeit max. 18% – laut EN12775-2.
  • Unbehandelt, oder Behandlung mit für Zink geeignete Imprägniermittel.
  • Maximal 2 bis 3 mm Dickenunterschied zwischen den Latten

Dicke der Holzlatten zwischen 22 – 24 mm.

Holztafeln

Schichtholz, OSB oder ähnliche Holztafeln sollen vertieft geschraubt oder genagelt werden, auf einer Stahl- oder Holz- Tragkonstruktion. Befestigung laut Zeichnung. Weiter:

  • 2 bis 3 mm Spalt zwischen den Tafeln.
  • Geschützt gegen Bewitterung bevor das elZinc® verlegt wird.
  • Sparrenabstand max. 600 mm.

Holztafeln sollen im Allgemeinen 18 bis 24 mm Dicke haben, Tafelabmessung wie üblich im Handel verfügbar.

Schichtholz soll laut EN 636:2003, class 2 geeignet sein. Diese Qualität ist für Außenanwendung geeignet.

OSB Platten sollen laut EN 300:2006 OSB/3 sein und geeignet für feuchte Gegebenheiten

Chip Holz soll laut EN 312:2010 class P5 sein und geeignet für schwere Belastung in feuchten Gegebenheiten.

Isolierungsverbundplatten

Werksgemäß gefertigte Verbundplatten aus fester Isolierung und Schichtholz werden oft benutzt bei Warmdachkonstruktionen. Sie sind einfach und schnell ohne Kältebrücken zu montieren und haben einen geeigneten Schichtholz- oder OSB- Träger für die elZinc® Befestigung.

Feste Isolierung

Oft benutzt für Warmdachkonstruktionen. Eine feste Holzplatte als Schalung ist nicht nötig und die elZinc® Scharen werden mittels langer Sonderhaften durch die Isolierung auf der untenliegenden Tragkonstruktion befestigt. Bedingungen an die Isolierung:

  • Druckfest und Stabil bis zu 100ºC
  • Beständig gegen punktweise Belastung und Auftreten, so dass das elZinc®® nicht beschädigt wird.

Sandwich Elemente

Metallbeschichtete feste Isolierungelemente, spezifisch geeignet für Warmdachkonstruktionen. Die äußere Metallschicht soll ausreichend stark sein um einen Auszugwert der Haften von 560N erreichen zu können. Sie haben gute überbrückende Eigenschaften, so dass als UK nur eine Stahlkonstruktion nötig ist. Die Metallinnenhaut funktioniert auch als Dampfsperre – Verbindungsnähte sollen deshalb zusätzlich gut abgedicht werden.

Sandwichpaneele aus Holz (Selbsttragende isolierte Paneele)

Werden üblicherweise bei Warmdachkonstruktionen angewandt, was wegen der großen freien Überspannung möglich ist. Die Außenverkleidung soll laut genannter Norm und tragfähig sein. Mindestdicke 18 mm. Für Dampfdichtheit der Elemente bitte Herstellerangaben und Vorschriften prüfen.

Profiliertes Trapezblech

Sind sehr geeignet als UK bei grossen Anforderungen an Brennbarkeit der Fassade oder des Daches, oder dort wo Holz nicht benutzt werden darf. Die richtige Verlegung (Innen/Außenseite) soll beachtet werden, um die Zinkfassade ausreichend zu befestigen. Richtige Montage für thermisch bedingte Längenänderung und minimum Auszugswert für Haften (560 N) soll gewährleistet sein.

Spezielle Tragstukturen und Metallprofile

Metallprofile

Aus extrudiertem Aluminium oder verzinktem Stahl. Montageabstand ca. 600 bis 625 mm für richtige UK-Befestigung – abgestimmt auf im Markt verfügbare Tafelabmessungen der UK.

Holzlatten

Normal gehobeltes Bauholz als Tragstruktur für Schichtholzschalung, eventuell imprägniert.

Holzleisten und Blöcken für Zink

Holzleisten, Blöcke usw. sollten eventuell imprägniert werden mit einem für Zink geeigneten Imprägniermittel. Holzfeuchte weniger als 20% während der Zinkmontage.

Aufbau und Warmedämmung – Bedachung

Für ein elZinc® Dach können zwei Typen des Aufbaus genommen werden: hinterlüftet – Kaltdach und nicht hinterlüftet – Warmdach. Welcher Aufbau am besten geeignet ist, ist von vielen Faktoren abhängig, so wie Dachform, gewünschte Dicke des Dachaufbaus, Kosten und Aussehen. All diese Themen sind am besten zu besprechen mit unserer Kundenberatung, jedoch die folgenden allgemeinen Punkte können als Richtlinie benutzt werden.

Hinterlüfteter Aufbau – Kaltdach ist geeignet bei:

  • Größerer Dachneigung.
  • Einfache Geometrie.
  • Ausreichende Ventilationsschicht.

TECHO JUNTA ALZADA LYON FR recor

Weniger geeignet bei:

  • Geringer Dachneigung (Ausnahme wenn eine richtige Querlüftung möglich ist, bei geringer Sparrenlänge).
  • Dächer wo keine ausreichend hohe Hinterlüftungsschicht möglich ist.
  • Komplizierte Dachgeometrie (wobei Luftgeschwindigkeit im Lüftungsschnitt zu gering wird)
  • Schmale und fein konstruierte Dachränder und Anschlüsse.
  • Beschränkungen im verfügbaren Budget

Nicht hinterlüfteter Aufbau – Warmdach hat Beschränkungen im Totalaufbau:

  • Feuchteinschließungen wenn Bauteile nass oder feucht sind. Installation über feuchtem Untergrund, was Feuchtigkeit einschliesst.
  • Nicht richtige Verlegung der Dampfsperre, dadurch Feuchtigkeitstransport durch den Aufbau und Tauwasserbildung direkt unter dem Zink.

Warmdachkonstruktionen sind jedoch für fast jede Dachform geeignet und sind im Aufbau schmaler als üblich.

Hinterlüftete Dächer – Kaltdachaufbau

Unter der Holzschalung ist ein Luftspalt durch den warme und feuchte Luft unter dem Zink wegventiliert wird. Dieser Luftspalt schützt daneben bei warmem Wetter das darunter liegende Gebäude vor Hitze.

Lufteintritt- und Austrittsöffnungen an Rinne und First sorgen für Ein- und Austritt der Luft. Ein elZinc® Streckgitter an Ein- und Austritt soll Insekten usw. fern halten. Freie Öffnung des Ein- und Austritts  ist abhängig von der Dachneigung – siehe Tabelle.

Sollte eine Strukturbahn gefordert werden, dann sollte jede weitere dampfoffene Folie unter der Strukturbahn dampfoffen sein und Tauwasser  und Wasserdampf Richtung Ein- und Austritt abführen.

Allgemeiner Aufbau hinterlüfteter Dächer

Traditioneller Aufbau

vented boarded roof with sub roof numero

Hinterlüftet in zweifachem Aufbau

vented sheathed roof nuemros

  1. elZinc® Stehfalzschar
  2. Haftbefestigung
  3. Unterbahn (strukturierte Unterlage als Entlüftung )
  4. Schichtholz
  5. Hinterlüftung
  6. Holzlatten für Luftschichtdicke
  7. Diffusionsoffene Folie, sd<0,04m
  8. Isolierung
  9. Holzsparren
  10. Dampfdichte Schicht, Überlappung verklebt
  11. Deckenverkleidung

Underbahn

  • Offene Schalung ≤ 15º                                                Strukturgewebe ohne Folie
  • Offene Schalung >15º                                                 Nichts benötigt
  • Beschichtete Schalung in alle Dachneigungen      Strukturbahn mit Entlüftung

Schalung

Quer auf der Scharrichtung montiert, Spalt von 2 – 3 mm zwischen den Brettern.

Weitere Optionen (in abnehmender Qualität).

  • Offene Schalung aus Weichholz
  • EN 636 class 2 Schichtholz
  • EN300 class 3 OSB
  • EN312 class P5 Chip Holz

Lüftungsspalt

Höhe der Hinterlüftung ist abhängig von der Dachneigung und Dachlänge.

Dachlänge

Dachlänge >10m                 10cm

Neigung < 20º                      8cm

20º< Neigung < 60º              5cm

Neigung > 60º                      4cm

Lufteintritt und -austritt

Freie Eintrittsöffnung

  • 3º < Neigung < 20º          1/500 von der Dachfläche
  • Neigung >20º                    1/1000th von der Dachfläche

Freie Austrittsöffnung

  • 3º < Neigung < 20º           1/400 von der Dachfläche
  • Neigung > 20º                    1/800 von der Dachfläche

Gitter

Rundlochung oder Langlochung – ca. 5 mm Durchschnitt.

Dampfdichte Folie – Feuchtregulierung

Zur Beschränkung von Feuchtigkeit, die in den Luftspalt reingezogen werden kann. Auch wichtig wegen immer größerer Isolierungsdicke und damit zusammenhängend langsamere Luftgeschwindigkeit im Luftspalt. Empfohlener Sd-Wert > 100m.

Diffusionsoffene Folie

Empfohlen bei einen Dachneigung von weniger als 30º und Holtzlattenschalung Es sorgt dafür dass die Dämmung nicht Nass wird wenn Feucht im Luftspalt abtropft.

Nicht hinterlüftete Dächer – Warmdachaufbau

Der Warmdachaufbau ist ein sehr effektiver Aufbau und soll mit (selbstdichtender) Dampfsperre an der warmen Seite der Isolierung verlegt werden. Diese Dampfsperre ist sehr wichtig beim Dachaufbau:

  • Verlegung auf dem Bau soll fachgemäß und richtig geschehen.
  • Nähte, Überlappungen und Durchdringungen sollen sorgfältig abgedichtet werden.
  • Alle Ecken, Seiten und Ränder der Isolierung sollen abgedichtet werden.
  • Tragkonstruktion soll 100% formfest sein.
  • Dampfsperre darf nachher von innen aus nicht durchbohrt werden können.

Folien unter der Strukturbahn – selbstklebend, Bitumenbahnen etc. sollten immer dampfoffen sein. Welche Folie am besten geeignet ist, ist abhängig vom Klima und lokalen Bauvorschriften. Nehmen Sie bitte Kontakt auf mit elZinc®® oder Ihrem Fachhandel für spezifische Informationen.

cubierta_no_ventilada

Nicht geeigneter Aufbau eines Warmdaches – mit hohem Risiko auf Beschädigung der Dampfsperre.

Tritt- und Formfeste Isolierung

Zink direkt auf trittfeste Isolierung verlegt

Aufbau

Die Isolierung soll stabil und fest bleiben bis zu 100ºC, und darf nicht verformen bei Auftreten oder Punktbelastung.

Dampfsperre

Mindest Sd-Wert ≥ 800m.

Schalung

Schalung kann ein Schichtholz oder ähnliches sein. Pro Befestigungshaft sollte nur eine Schraube verwendet werden. Anzahl der Befestigungen und Auszugswert sollen deshalb geprüft werden und die Dicke des Schichtholzes soll hierauf angepasst werden.

  1. elZinc® Stehfalzschar
  2. Spezielle Befestigungshaft
    • 2.1 Edelstahl Platte
    • 2.2 Abstandsdübel
  3. Unterbahn, strukturiert mit wasserdichter Folie
  4. Trittfeste Isolierung
  5. Hochwertige (selbstdichtende) Dampfsperre
  6. Tragkonstruktion (Schichtholz, OSB).
  7. Sparren.
  8. Decken.

Cellular Isolierung – Foamglas

Alle Informationen hier sind nur indikativ. Cellularglass isolierung ist Isolierung und Dampfsperre in einem. Bitte kontaktieren Sie den Hersteller für Projektberatung.

Trapezblech als Tragstruktur

Bitte kontaktieren Sie den Hersteller des Cellularglass (Foamglas) zum Festlegen des Trapezbleches, weil die Formfestigkeit wichtig ist für die Isolierung.

  1. elZinc® Stehfalzschar
  2. Haftbefestigung
  3. Strukturbahn
  4. Bitumenschicht
  5. Gezahnte Montageplatte
  6. Gießbitumen Abdichtung
  7. Foamglas Isolierung – (voll und satt in heißen Bitumen getaucht)
  8. Heiße Bitumen Bodenschicht
  9. Selbstklebende Unterbahn
  10. Trapezblech

Formfeste Isolierungsplatten

Das Zinc wird durch die Isolierung völlig getragen.

Unterkonstruktion

Befestigung und Abmessungen laut Herstellerangaben.

Dampfsperre

Minimum Sd-Wert ≥ 800m, geeignet für Verlegung auf Trapezblech.

  1. elZinc® Stehfalzschar
  2. Haftbefestigung
  3. Strukturunterbahn mit Folie
  4. Formfeste Isolierung
    • 4.1 Schichtholz
    • 4.2 Isolierung
  5. Hochwertige (selbstdichtende) Dampfsperre
  6. Trapezblech

Metallverbundplatten im Warmdachaufbau

 

Standing seam clips

These should be fixed using fasteners able to achieve a pull out value of 560N or greater per clip.

Carrier panel

Carrier panels have a thicker outside skin (≥0,7mm) to ensure pull-out values for the clips are maintained at 560N per clip or more. Installation should be according to the manufacturer’s instructions.  It is vitally important that all panel joints are vapour-tight, the same is true for all perimeters of the panel installation.

  1. elZinc® standing seam tray
  2. Standing seam clip
  3. Structural underlay with waterproof membrane
  4. Metal sandwich carrier panel
  5. Structure

Herunterladen

Verbundene Projekte

Instagram
LinkedIn
Facebook
YouTube
Pinterest